Giesers – ein modernes Familienunternehmen seit 1950

Als 1950 das Jahrzehnt des Wirtschaftswunders begann, mit nie gekannten Wachstumsraten, Vollbeschäftigung und allgegenwärtiger Euphorie, war das ein guter Zeitpunkt, um neu anzufangen. Pioniergeist war gefragt, Tatkraft, Pragmatismus und ein gutes Gespür für die Bedürfnisse der Kunden. Tugenden, die den Grundstein für den Aufschwung legten. In den Industriezentren an Rhein und Ruhr genauso wie auf dem Land.

In Bocholt erkennt Wilhelm Giesers die Zeichen der Zeit und fängt an. Er gründet ein Unternehmen für den Bau von Tresoren und Schaufensteranlagen. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält.

  • 1950Wilhelm Giesers gründet in Bocholt ein Unternehmen für die Herstellung von Stahl-/Aluminium-Schaufensteranlagen und Tresoren.
  • 1956Das Unternehmen heißt jetzt Wilhelm Giesers Stahl- u. Leichtmetallbau. Zehn Mitarbeiter produzieren Stahl-Hallentore, Stahl-Schiebetore, Falttore, Holzschiebetore und Industriestahlfenster.
  • 1962Die Giesers KG wird Partner der Firma Wirtz & Co. Diese wird Teilhaber bei Giesers KG. Mit GIBOToren, Garagenschwingtoren und Lichtmasten wird ein Umsatz von 1 Millionen DM erzielt.
  • 1968Wilhelm Giesers wird wieder Alleininhaber der gleichnamigen Firma im Stahl- und Leichtmetallbau und konzentriert sich auf Industrie-Tore aller Art.
  • 1970Wilhelm Giesers trifft eine für die Zukunft des Unternehmens wegweisende Entscheidung: Ab sofort werden neben Industrietoren auch Rolltore entwickelt, produziert und gebaut.
  • 1974Helmut Giesers tritt nach dem Stahlbaustudium in die Geschäftsführung der elterlichen Unternehmung ein und zieht wieder den Arbeitsanzug an.
  • 1976Das Geschäftsfeld des Stahl-Hallenbaus wird erschlossen. Der überwiegende Teil der Kunden kommt aus der Landwirtschaft. Statik, Bauzeichnungen, Bauantrag und Stahlhalle: alles aus einer Hand. Das Unternehmen erhält mit dem verantwortlichen Schweißfachingenieur Helmut Giesers die große Schweißzulassung. Drei von zehn landwirtschaftlichen Hallen der Region sind mittlerweile made by Giesers. Das erfolgreiche Geschäftswachstum braucht mehr Raum: Die Produktionshallen werden erweitert.
  • 1986Helmut Giesers investiert in die Fertigung und Automatisierung: Die erste Sägebohranlage und eine neue Strahl- und Beschichtungsanlage werden in Betrieb genommen.
  • 1988Im Zuge einer erneuten Produktionserweiterung wird die Giesers Stahlbau GmbH gegründet. Der Hallenbau bedient nun eine Vielzahl von Industrie- und Gewerbebranchen. Auch die Landwirtschaft entwickelt sich enorm.
  • 1990Die guten Erfahrungen mit international tätigen Großkunden führen zu Großaufträgen, unter anderem in Norwegen, Schweden, Österreich und in der Schweiz.
  • 1996Ungebrochenes Wachstum in Bocholt: Die Fläche des technischen Büros und der Verwaltung wird verdreifacht, das Bürogebäude aufgestockt. Giesers erstellt immer mehr Hallen im Schlüsselfertigbau. Die Arbeitsvorbereitung verlagert sich durch CAD/CNC ins technische Büro.
  • 2000Eine stolze Bilanz zum 50. Geburtstag des Unternehmens: 4.600 gebaute gewerbliche Hallen und mehr als 70.000 Tonnen verbauter Stahl.
  • 2009Erneut verdreifachen sich die Flächen bei Giesers. Eine neue Produktionshalle und eine neue Produktionsanlage entstehen. Gefertigt und gelagert wird nun auf einer Fläche von 13.000 m2. Der Jahresumsatz in Bocholt steigt auf über 40 Millionen Euro.
  • 2010Integration der Sparte Giesers Solar. Das zukunftsweisende Unternehmen stellt Photovoltaikanlagen her und installiert sie kompetent auf den Dächern gewerblicher Hallen.
  • 2011Die Büroräume werden erweitert, die ursprüngliche Produktionshalle wird modernisiert. Markus Giesers tritt an der Seite von Willi Bischop in die Geschäftsführung ein. Die Giesers Stahlbau GmbH erhält ein neues Corporate Design inklusive Logo. Die Weichen für die Zukunft des Unternehmens mit über 100 Mitarbeitern sind gestellt. Eine Erfolgsgeschichte geht weiter.
  • 201868 Jahre GIESERS – über 10.000 realisierte Projekte. Eine Erfolgsgeschichte geht weiter – mit über 140 Mitarbeitern.

„Mit Giesers haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir heute auch freundschaftlich sehr verbunden sind. Wir verstehen uns als Perfektionisten – und daher schätzen wir es, mit Perfektionisten zusammenzuarbeiten. Giesers setzt eben nicht einfach eine Halle auf die grüne Wiese, sondern kann als Fachunternehmen für Photovoltaikanlagen individuelle architektonische und technische Ansprüche in gebaute Realität übertragen.“

Ulrich Grunewald, Geschäftsführer Grunewald GmbH & Co. KG, Bocholt